Werbung

Land verbietet Lunapharm den Arzneimittelhandel

Potsdam. Das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) hat am Donnerstag die Großhandelserlaubnis der Lunapharm Deutschland GmbH widerrufen. Darüber informierte bereits am Mittwoch die amtierende Sprecherin des brandenburgischen Gesundheitsministeriums, Gerlinde Kranert, in einer in Potsdam verbreiteten Mitteilung. Dem Pharmaunternehmen mit Sitz in Blankenfelde-Mahlow (Teltow-Fläming) war bereits am 15. Januar 2019 die Herstellungserlaubnis entzogen worden. Damit sei der Firma nun auch jeglicher Handel mit Arzneimitteln auf Dauer untersagt, hieß es. Im vergangenen Jahr durch das ARD-Magazin »Kontraste« offengelegte Vorwürfe, denen zufolge Lunapharm in den Handel mit illegalen, gestohlenen und minderwertigen Medikamenten verwickelt sei, hatten einen Skandal ausgelöst. Im Zuge der Ermittlungen zu den Hintergründen war Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) aus dem Amt geschieden. tm

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!