Wenn Politikern das Herz übergeht

Stephan Kaufmann über Freundschaft

  • Von Stephan Kaufmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Freundschaft ist eine feine Sache. In Umfragen zu Bedingungen der Lebenszufriedenheit rangiert sie weit vorne, zusammen mit Familie, Gesundheit und finanzieller Sicherheit. Freundschaft zwischen Menschen beruht auf Zuneigung, auf gemeinsamen Interessen, sie beinhaltet meist ein gewisses Maß an Empathie und Uneigennützigkeit. Auch Politiker sprechen gern von Freundschaft - zwischen Staaten. Und das ist eine eher unangenehme Sache.

Das »britische Volk« sei unser »Freund auf der anderen Seite des Kanals«, schrieben jüngst prominente Politiker fast aller deutscher Parteien in einem offenen Brief. »Vom Grunde unseres Herzens möchten wir, dass Großbritannien (in der EU) bleibt.« Im Falle eines Brexit hätte das Land »immer Freunde in Deutschland«. Der...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 350 Wörter (2461 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.