Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

asb.nadir.org

Kein Mensch erinnert sich mehr daran, dass die Fachschaft Mathematik der Universität Bielefeld zum Thema Berufsverbote im Jahr 1977 eine ganze Broschüre produziert hat. Vergessen auch, dass eine »Koordinationsstelle Ziviler Ungehorsam« von 1983 an drei Jahre lang eine Zeitschrift herausgab. Mit den Gruppen und Bewegungen verschwinden häufig auch ihre Materialien. Sie landen meist gleich im Altpapier oder rotten noch ein paar Jahre auf irgendeinem Dachboden vor sich hin, bis sie schließlich doch noch in die blaue Tonne fliegen. Dabei könnte von diesen Erfahrungen einiges gelernt und alte Diskussionen verstanden werden. Glücklicherweise gibt es linke Archive wie das 1989 gegründete Archiv der Sozialen Bewegungen in Hamburg, die jeden Schnipsel sammeln, der in vergangenen Jahrzehnten geschrieben wurde, die Welt zu verbessern. So sind in den Räumen im Schanzenviertel derzeit z. B. mehr als 3300 Zeitschriftentitel und mehrere zehntausend Broschüren von alternativen und linken Bewegungen zugänglich. Seit neuestem kann man online fast 7000 Titel recherchieren. Nach und nach soll der gesamte Bestand elektronisch erfasst werden. Zum Anschauen muss man dann allerdings weiterhin nach Hamburg fahren.

Den Link finden Sie wie immer unter www.asb.nadir.org

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln