Warten auf den großen Krach

Die globalen Schulden steigen, das politische System löst sich auf, das Wachstum sinkt. Kommt die nächste Krise? Ein Lagebebericht anhand von vier Titeln der Band Tocotronic

  • Von Stephan Kaufmann und Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

«Jetzt geht wieder alles von vorne los»

Wann kommt die nächste Krise? Nicht so bald, sagen die Experten, aber irgendwann schon. Sorgen bereitet den Ökonomen, Politikern und Börsianern weniger die sich abschwächende Konjunktur. Sondern die Politik: Die USA führen ihren Handelskrieg gegen China und die EU, stellen das Welthandelssystem in Frage und handeln nach dem Motto «America first». China wehrt sich nach Kräften und verspricht Vergeltung. Die EU wirkt wenig stabil: Niemand weiß, wie der Austritt Großbritanniens vonstatten gehen wird und ob sich im hoch verschuldeten Italien die nächste Euro-Krise anbahnt.

All diese Streitigkeiten sind in der Hochkonjunktur entstanden. Nun, da das globale Wachstum nachlässt, dürften sie sich eher verschärfen. «Die Situation ist sehr gefährlich geworden und wir werden dafür bezahlen», sagte Frankreichs Notenbankchef Francois Villeory de Galhau.

Prekär wird die Lage dadurch, dass das Wac...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1703 Wörter (11893 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.