»Jetzt kann ich mich endlich auf mein Leben konzentrieren«

Nach vier Monaten hat sich das Projekt »Housing first« in Berlin gut entwickelt

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Ingrid Bujak ist die glücklichste Frau der Welt. »Ich habe endlich eine eigene Wohnung, jetzt kann ich mich wieder auf mein Leben konzentrieren. Und wenn mich jemand fragt, wo ich wohne, antworte ich: Ich wohne in Schöneberg.« Unendlicher Stolz schwingt in ihrer Stimme. Stolz darauf, sich wieder als ein Mitglied der Gesellschaft fühlen zu dürfen. Stolz darauf, nicht mehr abgestempelt zu werden. Stolz darauf, nicht mehr als wohnungslos zu gelten.

Genau das war sie vor ein paar Wochen noch. Zehn Monate lang lebte die 63-Jährige in einem Obdachlosenheim, ehe sie Ende des vergangenen Jahres ihren Mietvertrag unterschreiben konnte. Heute sagt sie über ihr 42 Quadratmeter großes »Reich«: »Die Wohnung ist mein Ein und Alles.«

Ingrid Bujak war die Erste, die über das Modellprojekt »Housing first« (»Wohnen zuerst«) in Berlin eine eigene Wohnung bekam. Als sie im Oktober von dem Projekt hörte, hatte sie sich sofort beworben. Und als sie dann kur...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1155 Wörter (7361 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.