Werbung

Vermeintliche Allergie auf Penicilline prüfen

Köln. Penicilline zählen zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten. Da jedoch viele Patienten vermeintlich allergisch darauf reagieren, verzichten Ärzte oft vorsichtshalber darauf, sie einzusetzen. Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie ruft nun zu einer verstärkten Überprüfung vermuteter Penicillinallergien auf. Im Fachblatt »JAMA« hatten Forscher berichtet, dass in den USA rund jeder zehnte Patient angibt, schon einmal allergisch auf ein Penicillin reagiert zu haben. Tests jedoch ergaben, dass bei rund 95 Prozent dieser Patienten keine Allergie vorliege, so die Autoren. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen