Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Geistiges Vakuum

Die sogenannte Kompetenzorientierung im Politikunterricht verhindert vor allem eines: Politische Bildung

  • Von Tom Beier
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Plenum digitale - Vacuum mentale?« So lautete das Thema einer Konferenz in Frankfurt am Main, die sich im Herbst 2018 mit der Digitalisierung befasste und unter anderem der Frage nachging, ob Smartphones und Tablets die Schüler schlauer machen. Die Frage lässt sich einfach beantworten. Die Kompetenzorientierung wurde an deutschen Schulen nach dem PISA-Desaster zu Beginn des neuen Jahrtausends als »Paradigmenwechsel« eingeführt. Den Schülern solle nicht mehr bloß »totes Wissen« eingetrichtert werden. Man wolle den Wandel von der Input- zur Output-Orientierung. Ist dieser Wandel sinnvoll und nun erfolgreich abgeschlossen? Mitnichten. Wir stehen heute vor einem pädagogischen Scherbenhaufen, den kein Bildungspolitiker mehr aufkehren möchte. Lieber wird die nächste Reformstufe eingeläutet, die mit mobilen Endgeräten daherkommt.

Wo kommt dieser eigentümlich ausufernde Kompetenzbegriff eigentlich her? Ursprünglich aus der Sphäre des Rech...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.