Mobilfunk und Internet »an jeder Milchkanne«

Schweriner Ministerpräsidentin Schwesig warnt vor dem Abhängen ganzer Regionen

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Freiberufler, unterwegs zwischen Schwerin und Parchim, stoppt und will sehen, ob ein erwarteter Auftrag per E-Mail eingetroffen ist. Auf dem Smartphone öffnet der Mann sein Postfach, doch es gibt nichts zu lesen auf dem Display außer dem Hinweis: kein Netz. So ergeht es täglich unzähligen Menschen im Nordosten, der besonders im ländlichen Raum von vielen Funklöchern betroffen ist. Telefongespräche brechen ab, wichtige Informationen können nicht online übermittelt werden. Auch in anderen Regionen Deutschlands sind solche Folgen »weißer Flecken« in der Internet-Versorgung bekannt.

Mobile Sprach- und Datendienste aber gehören wie Elektrizität und Wasser zu den grundlegenden Bedürfnissen einer modernen Gesellschaft,...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 318 Wörter (2367 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.