Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wahlen in Nigeria kurz vor Beginn verschoben

Abuja. Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Nigeria sind wenige Stunden vor Beginn um eine Woche verschoben worden. Die Wahlkommission begründete dies in der Nacht zu Samstag mit organisatorischen Problemen, die einen freien und fairen Ablauf beeinträchtigen könnten. Vertreter von Regierungs- und Oppositionsparteien verurteilten die Verschiebung und warfen sich gegenseitig vor, damit die Wahl beeinflussen zu wollen. Die Wahlkommission wies den Vorwurf der politischen Einflussnahme zurück. Wahlen in dem westafrikanischen Staat sind ein logistischer Kraftakt: 84 Millionen Nigerianer sind wahlberechtigt, für die Stimmabgabe wurden rund 120 000 Wahllokale eingerichtet. Teile des Landes sind wegen schlechter Straßenverbindungen schwer zugänglich. Gewählt werden soll nun am kommenden Samstag. Um das Amt des Staatschefs bewerben sich mehr als 70 Kandidaten. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln