Scheckübergabe nach Benefizkonzert

Potsdam. Beim Benefizkonzert des Bundespräsidenten Mitte Dezember in Cottbus sind knapp 47 400 Euro eingenommen worden. Das Geld will Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag in Potsdam in Form symbolischer Schecks übergeben. Diese gehen an Projekte der Kinder- und Jugendarbeit des Arbeiter-Samariter-Bundes. Die Hälfte des Geldes ist für den bundesweit tätigen »Wünschewagen« vorgesehen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte am 11. Dezember zu seinem traditionellen Benefizkonzert nach Cottbus eingeladen. Dabei war in der Stadthalle der Kultfilm »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« gezeigt worden. Die Aufführung wurde live begleitet vom Deutschen Filmorchester Babelsberg. Die Benefizkonzerte gibt es seit 1988. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung