Werbung

Scheckübergabe nach Benefizkonzert

Potsdam. Beim Benefizkonzert des Bundespräsidenten Mitte Dezember in Cottbus sind knapp 47 400 Euro eingenommen worden. Das Geld will Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag in Potsdam in Form symbolischer Schecks übergeben. Diese gehen an Projekte der Kinder- und Jugendarbeit des Arbeiter-Samariter-Bundes. Die Hälfte des Geldes ist für den bundesweit tätigen »Wünschewagen« vorgesehen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte am 11. Dezember zu seinem traditionellen Benefizkonzert nach Cottbus eingeladen. Dabei war in der Stadthalle der Kultfilm »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« gezeigt worden. Die Aufführung wurde live begleitet vom Deutschen Filmorchester Babelsberg. Die Benefizkonzerte gibt es seit 1988. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln