Start für Synagogen-Kuratorium

Neues Gremium zum Wiederaufbau des jüdischen Gotteshauses tagt zum ersten Mal

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Pläne für den Wiederaufbau der Synagoge am Kreuzberger Fraenkelufer nehmen Fahrt auf: Am Montag kam das achtzehnköpfige Kuratorium zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

Aufgabe des Gremiums ist es, einen Zeitrahmen festzulegen und einen Finanzierungsplan für das Bauvorhaben zu erarbeiten. Vor Beginn der nicht-öffentlichen Sitzung in den Gemeinderäumen am Fraenkelufer sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende und Initiator des Projekts, Raed Saleh, dass der Wiederaufbau einer von den Nationalsozialisten zerstörten Synagoge für ihn eine »Frage des Anstands« sei.

»Mit dem Wiederaufbau der Synagoge am Fraenkelufer senden wir eine klare Botschaft, dass jüdisches Leben Teil der deutschen Leitkultur ist«, sagte Saleh. Er freue sich, dass viele verschiedenen Vertreter aus Politik und Gesellschaft das Projekt Synagogen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 383 Wörter (2677 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.