Missbrauch und Gewalt

Bericht zu Verbrechen in katholischem Kinderheim

  • Von Ulf Vogler, Augsburg
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In einem früheren Kinderheim einer katholischen Stiftung in Schwaben waren jahrelang sexueller Missbrauch und eine von Gewalt geprägte Erziehung an der Tagesordnung. Dies ist das Ergebnis eines am Donnerstag vom Bistum Augsburg vorgestellten Untersuchungsberichts zu den Vorfällen seit den 1950er Jahren. Der pensionierte Richter Manfred Prexl sprach von »überbordender Gewalt«, die in dem Donauwörther Kinderheim bis zu dessen Schließung 1977 ungehindert geschehen konnte.

Die Vorwürfe richten sich insbesondere gegen den Pädagogischen Direktor des Heimträgers, einen 1980 gestorbenen Priester. Er soll nicht nur eine von Prügeln geprägte Pädagogik vorangetrieben, sondern Kinder auch vergewaltigt haben. Dem Geistlichen wurden einst kirchliche Ehrentitel wie Monsignore und Ehrenpr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.