Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Politik
  • Rüstung und europäische Integration

Einigkeit durch Waffen

Deutschland und Frankreich versuchen, über gemeinsame Rüstungsprojekte die europäische Integration voranzutreiben.

  • Von Marius Pletsch
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Deutschland und Frankreich ringen um ihre globale Machtposition. Angesichts der Konfrontation mit der US-Regierung und des Aufstiegs Chinas stellen Berlin und Paris ihre Konflikte zurück und setzen auf Kooperation gegen die Weltmächte. Beide brauchen dabei die EU. Doch ist die Integration Europas ins Stocken geraten, in den wenigsten Feldern ist man in den vergangenen Jahren vorangekommen. Als Ausnahme kann die Rüstungs- und Verteidigungspolitik gelten, hier ging es in - für EU-Verhältnisse - rasantem Tempo vorwärts. Deutschland und Frankreich bringen nun ihre großen Waffenschmieden in Stellung, um sich in Sachen militärischer Ausrüstung unabhängig vom Ausland zu machen und einen Teil der Entwicklungskosten zu europäisieren.

»Wir (die EU) wollen jetzt gemeinsame Waffensysteme entwickeln«, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel vergangene Woche auf der 55. Münchner Sicherheitskonferenz. Deutschland und Frankreich haben sich dieses Zie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.