Blutöl aus dem nordsyrischen Afrin

  • Von Gamze Kafar
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Syrien ist bekannt für sein hochwertiges Olivenöl, das zudem Rohstoff bekannter Olivenseife, etwa der Aleppo-Seife, ist. Seit Langem schon wird es unter anderem nach Europa exportiert. Der Versand erfolgt in der Regel über Tartus im Westen Syriens, das an der Mittelmeerküste liegt. Ein weiteres wichtiges Zentrum liegt in Latakia - über den dortigen Hafen wird ebenfalls Olivenölhandel betrieben.

Ein Zentrum des Olivenanbaus liegt im Norden des Landes: Allein in der Region Afrin gibt es 18 Millionen Olivenbäume. Bis zum 20. Januar 2018 herrschte dort - trotz des seit 2011 andauernden syrischen Bürgerkrieges - weitgehend Frieden. Dann begannen türkische Streitkräfte und von ihnen geführte Dschihadistengruppen der »Freien Syrischen Armee« mit ihrem Angriffskrieg, den sie zynischerweise »Operation Olivenzweig« nannten. Dieser dauerte bis zum 18. März, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 419 Wörter (2785 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.