Labour fordert Referendum

Jeremy Corbyn kündigt Antrag im Unterhaus zu zweitem Brexit-Referendum an

  • Von Nelli Tügel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»The membership have won«, die Mitgliedschaft habe gewonnen, kommentierte der britische Linksintellektuelle Paul Mason die Entscheidung der Labour-Führung, sich nun doch hinter die Forderung nach einem zweiten Brexit-Referendum zu stellen. Bisher hatte der Kreis um den Parteivorsitzenden Jeremy Corbyn ein solches »People’s Vote« zwar nicht ausgeschlossen, es aber auch nicht gefordert. Mason gehört zu jenen linken Unterstützern Labours, die Corbyn seit Monaten öffentlich dazu drängen, für ein zweites Referendum einzutreten. Eine Haltung, die viele Labour-Mitglieder teilen.

Gespaltene Wählerschaft

Corbyn hatte gute Gründe, bezüglich einer weiteren Volksabstimmung zurückhaltend zu sein. In einigen Hochburgen der Partei hat die Mehrheit 2016 für einen Austritt Großbritanniens aus der EU gestimmt. Nach wie vor ist die Labour-Wählerschaft in einigen Wahlkreisen in der Frage des Brexit tief gespalten. Eine Abstimmung, in der als Alt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 476 Wörter (3251 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.