Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sei das rote Schaf!

Roger Daltrey wird 75

  • Von Christof Meueler
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

The Who, das ist die Band, die behauptete, es sei besser, früh zu sterben, als alt zu werden. Das haben aber nur zwei von vier Mitgliedern beherzigt, die anderen beiden sind alt und steinreich geworden und geben immer noch Konzerte. Am Schlagzeug sitzt dann der Sohn des Beatles-Drummers. Ja, ist denn das alles eine unendliche Macho-Geschichte? »Wir waren Sportler, haben aber nie wie Sportler trainiert und gelebt«, schreibt Who-Sänger Roger Daltrey, der am 1. März 75 wird, in seiner Autobiografie. Die heißt natürlich genauso wie der berühmte Nicht-alt-werden-Song von 1965: »My Generation«.

Die Musiker von The Who kamen aus der Londoner Arbeiterklasse und gingen sich gegenseitig schwer auf die Nerven. Ihr Gitarrist und Songschreiber Pete Townshend hat sie einmal als »vier Leute, die nie gemeinsam in einer Band hätten sein sollen«, beschrieben. Alle waren auf Drogen, außer Daltrey, weil...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.