Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Studie: Immer mehr neue Mietwohnungen

Bei Neubauten in Berlin entstehen einer Studie zufolge zunehmend Mietwohnungen. Im Herbst 2018 waren gut 26 000 Wohnungen geplant oder im Bau, die zur Vermietung gedacht sind, teilten die Bank Berlin Hyp und das Maklerhaus CBRE am Mittwoch mit. Das entsprach rund 61 Prozent der Wohnungen in laufenden Projekten. Im Vorjahr waren es knapp 57 Prozent. Damit nimmt das Angebot zumindest für Mieter zu. Denn der jährliche Wohnmarktreport registriert auch 2019 steigende Mieten. Im Mittel verlangen die Eigentümer beim Mieterwechsel demnach nun monatlich 10,34 Euro kalt je Quadratmeter, das sind 5,6 Prozent mehr als im Vorjahr. »Der Mietenanstieg bei Wiedervermietung ist trotz Mietpreisbremse und Anstieg der Baufertigstellungen dramatisch«, so der Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, Reiner Wild. »Eine Innenstadt, in der Haushalte mit mittlerem und niedrigem Einkommen keine Wohnung mehr finden, darf es nicht geben.«, so Wild weiter. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln