• Politik
  • Entfristung von Arbeitsverträgen

Ping-Pong-Spiel der organisierten Verantwortungslosigkeit

Frauke Banse von der Initiative »Uni Kassel unbefristet« erklärt, wie Uni-Beschäftigte für die Entfristung von Arbeitsverträgen mobilisieren

  • Von Nelli Tügel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Befristungen sind an Unis ein großes Thema. Ihr habt euch an der Uni Kassel zusammengeschlossen, um sie einzuschränken. Was fordert ihr?

Wir fordern eine verbindliche, von beiden Seiten, also dem Personalrat und der Unileitung unterzeichnete Dienstvereinbarung zur umfassenden Entfristung sowohl vom wissenschaftlichen als auch technisch-administrativen Personal.

Und wie reagiert die Unileitung auf diese Forderung?

Bisher ablehnend. Der Kanzler der Uni hat jetzt aber einräumen müssen, dass es in der Personalstruktur eine »Schieflage« gibt. Wie konkret mit dieser »Schieflage« umgegangen werden soll, bleibt aber weiterhin offen.

Ist doch gut, dass die Unileitung das Problem erkannt hat ...

96 Prozent der Neuverträge 2017 an der Uni Kassel waren befristet - beim wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Personal. Darin enthalten sind Verträge zur Aufstockung von unbefristeten Stellen wie auch vollständig befris...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 614 Wörter (4304 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.