Kunden durften widerrufen

Maklervertrag

  • Von OnlineUrteile.de
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Maklerin S. hatte mit einem Ehepaar über »Immobilienscout24« einen Maklervertrag - inklusive Provisionsvereinbarung - geschlossen und eine Eigentumswohnung vermittelt. Der Kaufvertrag kam zustande, doch die Provision blieben die Kunden schuldig. Monate später widerriefen sie den Maklervertrag: Sie hätten keine »ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung« erhalten.

Hintergrund: Verbrauchern steht im Versand- und Onlinehandel - d. h. bei sogenannten Fernabsatzverträgen - ein Widerrufsrecht zu. Auch ein Maklervertrag übers Internet zählt dazu. Die Widerrufsfrist (14 Tage) beginnt grundsätzlich mit Vertragsabschluss - aber n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.