Plötzlich wieder optimistisch

Berlin und Nürnberg trachten in den nun startenden Playoffs der Deutschen Eishockey Liga nach Wiedergutmachung

  • Von Florian Krebl
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eishockeybosse von Nürnberg über Berlin bis ins weit entfernte Los Angeles knabbern am Mittwoch mit Sicherheit nervös an den Fingernägeln. Denn ihre Teams haben mit Beginn der Pre-Playoffs in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) einiges gutzumachen. Rekordmeister Eisbären Berlin und Vorjahreshalbfinalist Nürnberg Ice Tigers taumelten lange planlos durch die Liga, schassten früh ihre Trainer und müssen jetzt irgendwie die Saison retten.

Vor allem die Eisbären dürfen nach Monaten zum Vergessen wieder hoffen. In den letzten sieben Partien der Hauptrunde hatte sie sechs Siege gefeiert. Das hatte vor der Länderspielpause im Februar noch ganz anders ausgesehen. Überhaupt die Playoffs zu erreichen war in Gefahr. Nun regiert vor dem ersten Spiel der Best-of-three-Serie an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) bei den Straubing Tigers plötzlich wieder Optimismus in der Hauptstadt.

»Wir wollen ins Viertelfinale«, sagte Trainer und Sportdirektor Stephane Riche...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.