Die CIA-Agentin

Stefan Appelius befragte Olga Raue

  • Von Ernst Reuß
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Für sein Buch hat Stefan Appelius die inzwischen 90-jährige Olga Raue ausfindig gemacht und sie ausgiebig und wissbegierig über deren Vergangenheit ausgefragt. Jahrzehntelang hatte sie über ihre Erlebnisse geschwiegen, nun erzählt sie dem Autor ihre Geschichte. Sie berichtet von einem weitgehend vergessenen deutschen Spionagefall aus den frühen Jahren des Kalten Krieges in Berlin.

Olga Raue, Jg. 1928, aus Greppin bei Bitterfeld, ihr Mann Heinz und ihr Schwager Gerd spionierten für die CIA. Olga hatte sich zunächst in Gerd verliebt, später aber seinen Bruder Heinz geheiratet. Durch die Gebrüder wird sie in deren Spionageaktivitäten involviert.

Als die zunächst als Sprechstundenhilfe bei einem Zahnarzt in Bitterfeld arbeitende Tochter eines Kommunisten, der in der NS-Zeit ein Jahr i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.