Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine gescheite Giftnudel?

Ernst Piper hat eine neue, voluminöse Biografie über Rosa Luxemburg verfasst

  • Von Holger Czitrich-Stahl
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Hundert Jahre nach ihrer Ermordung durch konterrevolutionäre Freikorps-Soldaten ist Rosa Luxemburg und damit ihr Leben und Werk sowie ihre Relevanz für die Auseinandersetzungen der Gegenwart in der aktuellen Diskussion wie schon lange nicht mehr. Anlass genug für eine Vielzahl von kleineren und größeren Publikationen. Die im Dezember vergangenen Jahres leider verstorbene Berliner Historikerin Annelies Laschitza hat es noch vermocht, ihre Forschungs- und Editionswerk durch die Bände 6 und 7 der »Gesammelten Werke« der Rosa Luxemburg sowie mit einem Rückblick auf ihre jahrzehntelange Beschäftigung mit der großen Revolutionärin und Denkerin zu krönen.

Unter den nachfolgenden Publikationen ragt die Biografie von Ernst Piper nicht nur durch schiere Masse heraus. Schon der Klappentext lässt erwarten, dass er einen anderen Ansatz verfolgt als Annelies Laschitza. In wessen Tradition er sich stellt, macht er mit dem Verweis auf die Biografie von...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.