Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Guaidó ruft zum Streik in Venezuela auf

Müller für Vermittlungsrolle von Mexiko

Caracas. Im Machtkampf in Venezuela versucht der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó, den öffentlichen Dienst und die Gewerkschaften auf seine Seite zu ziehen. Mit der Ankündigung eines Streiks der Staatsbediensteten erhöhte Guaidó am Dienstag den Druck auf den sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro. »Angestellte im öffentlichen Dienst, Arbeiter und Gewerkschaften werden nicht weiter mit einem Regime zusammenarbeiten, das sie einsperrt und verfolgt«, sagte Guaidó bei einem Treffen mit Gewerkschaftern in der Hauptstadt Caracas. Guaidó, der sich am 23. Januar zum Interimspräsidenten erklärt hatte, war am Montag nach einer Auslandsreise in seine Heimat zurückgekehrt. Wegen eines ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.