Werbung

Woidke setzt auf Lausitzer beim Strukturwandel

Cottbus. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat an Kommunen und Unternehmen in der Lausitz appelliert, bei der Durchsetzung der geplanten Maßnahmen zum Strukturwandel nicht nachzulassen. »Wir brauchen für die Region Technologie-, Planungs- und Fördervorsprung«, sagte Woidke am Donnerstag bei der Sitzung des Braunkohlenausschusses in Cottbus. Die Lausitz könne Modellregion für die mehr als 40 Kohlereviere in Europa werden. Die Zukunft der Region hänge aber auch vom Engagement großer Unternehmen ab. »Wir brauchen mutige Unternehmen, die bereit sind, neue Wege zu gehen«, sagte Woidke der Deutschen-Presse-Agentur. Als Beispiel nannte er BASF. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!