Werbung

Maas kritisiert Umgang der Türkei mit Presse

Berlin. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat den Entzug der Arbeitserlaubnis für mehrere ausländische Journalisten in der Türkei kritisiert. Journalisten an der Arbeit zu hindern, sei mit der Pressefreiheit nicht vereinbar, sagte Maas dem Berliner »Tagesspiegel« am Sonntag. Nach der Verweigerung ihrer Akkreditierung haben die beiden deutschen Journalisten Jörg Brase vom ZDF und der »Tagesspiegel«-Reporter Thomas Seibert am Sonntag die Türkei verlassen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!