Werbung

Brandenburger nutzen kaum soziale Medien

Berlin. Brandenburger sind laut einer Untersuchung weniger in den sozialen Medien unterwegs als Bürger anderer Bundesländer. 38 Prozent der Menschen in Brandenburg nutzten 2017 Facebook, Twitter, Instagram und Co. Das geht aus dem Deutschland-Index der Digitalisierung 2019 hervor, den das Kompetenzzentrum Öffentliche IT am Fraunhofer-Institut Fokus am Montag in Berlin vorgestellt hat. Spitzenreiter im Bereich Social Media ist Rheinland-Pfalz, wo 60 Prozent der Menschen die verschiedenen Dienste nutzten. Der Index ist ein Punktesystem, das den Fortschritt der Digitalisierung auf Länderebene abbildet. Im Gesamtranking landete Brandenburg mit 60,2 Punkten im unteren Mittelfeld. Den ersten Platz belegte Berlin mit 102,5 Punkten, gefolgt von den anderen Stadtstaaten Hamburg und Bremen. Die Zahlen wurden erstmalig 2017 und nun zum zweiten Mal erhoben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!