Werbung

Putins Menschenrechtsrat gegen Internetgesetze

Moskau. Die Kritik an Russlands neuen Internetgesetzen gegen staatsbeleidigende und falsche Informationen reißt nicht ab. Der von Wladimir Putin eingesetzte Menschenrechtsrat warnte am Montag vor einem Inkrafttreten der Regelungen, weil die Gefahr einer willkürlichen Sperrung von Internetseiten bestehe. In einer Stellungnahme forderte das Gremium den Föderationsrat - das Oberhaus im Parlament - auf, die Gesetze überarbeiten zu lassen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!