Erstes Gold für schwedische Biathletinnen

Bei Hanna Öbergs WM-Sieg wird Laura Dahlmeier Vierte

  • Von Nicolas Reimer und Thomas Niklaus, Östersund
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Laura Dahlmeier stürmte mit aufgerissenem Mund und kraftvollen Stockschüben dem Ziel entgegen - diesmal aber blieb ihre Energieleistung ungekrönt: Trotz einer famosen Schlussrunde hat die Überfliegerin bei der Biathlon-WM in Östersund ihren persönlichen »Bronze-Hattrick« und ihre 14. WM-Medaille in Serie verpasst. Im Einzel über 15 Kilometer lief die Titelverteidigerin auf Rang vier, nur sieben Sekunden fehlten Dahlmeier zu Edelmetall.

»Es können leider nur drei auf dem Podium stehen, am Schluss haben leider ein paar Prozent gefehlt«, sagte Dahlmeier kurz nach dem Rennen. Die 25-Jährige, die zuvor in Sprint und Verfolgung jeweils Bronze gewonnen hatte, war dennoch zufrieden: »Es war wieder ein richtig gutes Rennen. Vielleicht war ich beim Schießen nicht schnell genug.«

In einem kräftezeh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 397 Wörter (2580 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.