Vielseitiges Buch

denkspiel mit Mike Mlynar

  • Von Mike Mlynar
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am Dienstag dieser Woche wurde das Internet 30 Jahre alt. In seiner entwicklungsgeschichtlichen Wirkung wird es gern mit dem Buchdruck verglichen - womit wir mitten in einem Kulturkampf wären: Machen World Wide Web nebst E-Book das Papierbuch überflüssig?

Buchliebhaber sollten gelassen bleiben. Da der Buchdruck in über 500 Jahren die Handschrift nicht verdrängt hat, sind drei Jahrzehnte Internet kein Grund zur Panik. Zumal wir schon aus Vor-Internetzeiten um das sogenannte Rieplsche Gesetz wissen. Wolfgang Riepl, Altphilologe, Literat und Journalist, hatte 1913 in seiner Dissertation herausgearbeitet, dass »kein gesellschaftlich etabliertes Instrument des Informations- und Gedankenaustauschs von anderen Instrumenten, die im Laufe der Zeit hinzutreten, vollkommen ersetzt oder verdrängt wird«. Zwar nicht generel...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 404 Wörter (2668 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.