Wider Legenden und Mythen

Vom »Kriegssozialismus« zur Novemberrevolution

  • Von Gerhard Engel
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Drei für ihre kritische Sicht auf Revolution und Konterrevolution bekannte Autoren tragen mit ihren Studien zur wissenschaftlichen und geschichtspolitischen Debatte bei, die sich rund um das Jahrhundertgedenken an die Revolution von 1918/19 erfreulicherweise entwickelt hat.

• Buch im nd-Shop bestellen
Heiner Karuscheit/ Bernhard Sauer/Klaus Wernecke: Vom »Kriegssozialismus« zur Novemberrevolution.
VSA-Verlag, 148 S., br., 12,80 €.

Heiner Karuscheit schlägt den Lesern eine völlig neue, von aller bisherigen Geschichtsschreibung abweichende Sicht auf die Politik der Sozialdemokratie in der Novemberrevolution vor. Sein Ausgangspunkt ist keineswegs neu, nämlich die herausragende Verantwortung der sozialdemokratischen Parteiführung um Friedrich Ebert beim Bremsen und schließlichen Zerschlagen der Revolutionsbewegung wie auch für die Unterlassung...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 818 Wörter (6215 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.