Als der Pfarrer das Schlagzeug annagelte

Das ist die Band F. P. B. aus Teplice, deren großartiges Album »Kdo Z Koho Ten Toho« von 1991 gerade wieder veröffentlicht wurde. Darauf spielten sie ihre alten Songs von vor 1989 neu ein. F. P. B. steht für »Fourth Price Band«, was sich auf die niedrigste (also billigste und schäbigste) Gaststättenkategorie der damaligen ČSSR bezieht. F. P. B. machten allerdings das genaue Gegenteil von stupidem Kneipenpunk: Ihre Musik war intelligent wie druckvoll, teils jazzig angeschrägt, textlich hoch poetisch. Bis hin zur Vertonung von Liebeslyrik der Moderne von Oldřich Mikulášek beziehungsweise ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 312 Wörter (1971 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.