Werbung

Autodieb sprang ins kalte Wasser der Oder

Frankfurt (Oder). Ein mutmaßlicher Autodieb hat in der Nacht zu Dienstag erfolglos versucht, sich durch einen Sprung in die Oder der Festnahme entziehen. Eine Zivilstreife hatte in Frankfurt (Oder) ein als gestohlen gemeldetes Wohnmobil entdeckt. Der Fahrer, der in Richtung polnische Grenze fuhr, stoppte und flüchtete zu Fuß. Er sprang in den Fluss und versuchte ans polnische Ufer zu schwimmen. In der Dunkelheit verlor er jedoch die Orientierung und strandete auf einer kleinen Insel. Dort wurde er völlig unterkühlt festgenommen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen