Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Millionenschweres Bauprojekt gestoppt

Mainz. Das Bistum Mainz muss die Modernisierung des Sankt-Lioba-Gymnasiums in Bad Nauheim aus Kostengründen stoppen. Die beschlossenen Umbauten an vier der fünf Gebäude würden »vorerst ausgesetzt und nochmals überprüft«, teilte die Bistumsleitung am Mittwoch mit. Am Vorabend hatte der Mainzer Weihbischof Udo Markus Bentz die Entscheidung bei einer Sitzung des Schulbeirats bekannt gegeben: »Die wirtschaftliche Situation des Bistums lässt bei diesem aktuell größten Bauprojekt im Bistum Mainz keine andere Entscheidung zu.« Nun sollen zunächst lediglich die bereits begonnenen Arbeiten am fünften Teilgebäude abgeschlossen werden. Auch die Betriebssicherheit der Schule werde gewährleistet. Ursprünglich waren Ende 2017 für die mehrjährigen Bauarbeiten mehr als 27 Millionen Euro eingeplant worden. Mittlerweile rechnet das Bistum mit Kostensteigerungen im Umfang von vier bis fünf Millionen Euro. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln