Motorradtour im Pflegeheim

Videospiele in der Altenhilfe sollen Gesundheit fördern und Gemeinschaft stiften

  • Von Dieter Sell, Bremen
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Mit dem rechten Arm holt Margret Warnken kräftig aus und schwingt ihre Hand in einem weiten Bogen nach vorne. Ein Kamerasensor überträgt die Bewegung der 85-Jährigen über eine Spielekonsole auf einen Fernseher, der eine virtuelle Figur auf einer Kegelbahn zeigt. Ihr Schwung bringt den Mann in Bewegung, und der lässt eine Kugel über die Bahn rollen. »Alle neune«, ruft das Publikum im Bremer Johanniterhaus und klatscht begeistert Beifall.

Das Altenheim hat sich einer Studie angeschlossen: In den nächsten Monaten soll in bundesweit 100 ausgewählten Pflegeeinrichtungen untersucht werden, ob digitale Videospiele die Gesundheit Älterer fördern können. Die Spielkonsole namens »Memore-Box« stammt vom Hamburger Unternehmen »RetroBrain« und steht nun auch im Sa...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 365 Wörter (2473 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.