Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bolsonaro huldigt Trump

Martin Ling über den Besuch des brasilianischen Präsidenten in den USA

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: 1 Min.

Der eine macht reale Zugeständnisse, der andere schenkt warme Worte. Für US-Präsident Donald Trump war der Besuch des ultrarechten brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ein voller Erfolg. Für ein Exportkontingent für zollfreien US-Weizen und den brasilianischen Stützpunkt »Alcântara« zur künftigen Nutzung für die USA musste er keine Gegenleistung bieten außer warmen Worten. Die gingen so weit, dass Trump selbst einen NATO-Beitritt Brasiliens in Aussicht stellte, freilich ohne zu erwähnen, dass das derzeit gar nicht möglich wäre, weil die Erweiterung auf Europa festgeschrieben ist. Eine Luftnummer Trumps mehr.

Bolsonaro verprellt mit seinem Entgegenkommen zwei seiner innenpolitischen Bündnispartner. Das brasilianische Militär hatte immer klar seine Ablehnung eines US-Stützpunktes in Brasilien bekundet. Der Argwohn, dass die USA einen Blick auf den Rohstoffreichtum und die Artenvielfalt des Amazonas geworfen haben, mündete längst vor Trump in Strategiepapiere zur nationalen Verteidigung. Und auch die mächtige Agrarlobby hat kein Interesse an einer Öffnung des eigenen Marktes für unliebsame Konkurrenz, so ganz ohne selbst verbesserten Marktzugang in die USA zu bekommen. Mit seinen Huldigungen an Trump hat Bolsonaro in Brasilien keine Punkte gemacht.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln