Werbung
  • AfD-Vorsitzender

Ermittlungen gegen Gauland wegen Verdachts auf Steuerstraftat

Die Immunität des AfD-Vorsitzenden soll vom Bundestag aufgehoben werden

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Gegen den Partei- und Fraktionschef der AfD, Alexander Gauland, wird nach einem Bericht der Zeitung »Die Welt« (Freitagsausgabe) wegen des Verdachts auf eine Steuerstraftat ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main habe Gauland über die Ermittlungen informiert, berichtete das Blatt. Dies habe ein AfD-Fraktionssprecher bestätigt. Auch dem Immunitätsausschuss des Bundestages ist der Vorgang demnach bekannt.

Angaben über die Art des Vorwurfs lagen zunächst nicht vor. Laut »Welt« soll es um eine private Steuerangelegenheit gehen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft teilte demnach auf Anfrage mit, dass »unter Hinweis auf das Steuergeheimnis leider keine Auskünfte erteilt werden« könnten. Auch der Fraktionssprecher habe sich zu den konkreten Vorwürfen nicht äußern wollen, hieß es.

Die Bundestagsverwaltung erklärte dem Blatt zufolge, dass sie »in Immunitätsangelegenheiten einzelner Mitglieder des Bundestages keine öffentlichen Erklärungen« abgebe. Allerdings sei »die Durchführung von Ermittlungsverfahren grundsätzlich gestattet«, sofern die jeweils zuständige Staatsanwaltschaft sowohl den Bundestagspräsidenten als auch den betroffenen Abgeordneten darüber vorab unterrichtet habe. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln