Einsatz ohne Ende

Bundeswehr bleibt noch länger in Afghanistan

Berlin. Der Bundestag hat am Donnerstagnachmittag mehrheitlich für eine Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan gestimmt. Das ursprüngliche Mandat für den NATO-geführten Unterstützungs- und Ausbildungseinsatz »Resolute Support« für die Ausbildung, Beratung und Unterstützung der afghanischen nationalen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte läuft Ende März aus. Bis zu 1300 Bundeswehrsoldaten konnten an den Hindukusch entsendet werden. Dabei soll es laut dem Antrag der Bundesregierung bleiben.

Die Linksfraktion forderte die Bundesregierung dazu auf, den Einsatz der bewaffneten deutschen Streitkräfte sofort für beendet zu erklären. Außerdem solle der Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan sofort eingeleitet werden. Der LINKE-Abgeordnete Tobias Pflüger forderte im Plenum, dass es breiter aufgestellte Friedensverhandlungen in Afghanistan geben müsse. Auch die Zivil...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 386 Wörter (2837 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.