Früher war Mineralwasser mineralischer

Bist du als Teetrinker eigentlich mit dem Berliner Wasser zufrieden?

Eher nicht. Deswegen benutzen wir zu Hause einen Wasserfilter, der die Härte reduziert.

Da wo ich herkomme, ist das Wasser ganz weich, aber ich finde, das schmeckt gar nicht.

Also ich komme aus Bad Elster, und der Ort hat früher sein Wasser im Wesentlichen aus Quellen bezogen. Das war weiches Wasser, was sich hervorragend für Tee eignete und trotzdem gut schmeckte. Jetzt ist das Wasser immer noch weich, aber es ist Oberflächenwasser, und das schmeckt nicht so besonders.

Es gibt rund 200 Mineralwassermarken in Deutschland. Wie muss man sich das vorstellen? Hat jede Sorte eine Quelle, und das Wasser schmeckt gleich so wie aus der Flasche?

Im Prinzip ja. Wenn das Wasser viel Eisen enthält, dann wird das zum Teil entfernt, weil es zu einem hässlichen braunen Niederschlag führen würde. Ansonsten, w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 451 Wörter (2885 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.