Menschlicher als Menschen

Transhumanismus - der Perfektionskult aus dem Silicon Valley.

  • Von Florian Schmid
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Wenn die Rede auf den »Transhumanismus« kommt, ist oft ein mildes Lächeln im Raum: Ist das nicht diese Idee eitler bis gelinde größenwahnsinniger Technik-Gurus aus dem Silicon Valley, die den uralten Traum vom ewigen Leben träumen? Die ihre Hirne gern auf Festplatten speichern möchten, damit die Welt auch in 100 Jahren noch etwas habe von ihrem Genie? Im Kino wurde derlei mit Johnny Depp 2014 in dem Blockbuster »Transcendence« schon mal durchgenommen. Darüber hinaus geht es immer wieder um die Frage, wie der cyborgtechnisch modifizierte Mensch der Zukunft aussehen wird. Sollten wir dann am besten auch noch zu den Sternen fliegen, um als Supermenschen der Zukunft das Weltall zu kolonisieren? Tesla-Gründer und Transhumanismus-Promi Elon Musk bereitet tatsächlich schon den Flug zum Mars vor.

Lesen Sie auch: Natürlicher als Natur. Die Idee vom »un...

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1357 Wörter (9973 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.