Wirtschaft kritisiert Vergabekriterien

IHK: Ökologische und soziale Kriterien haben in der Ausschreibung öffentlicher Aufträge nichts zu suchen

  • Von Tim Zülch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Berlin gebe es eine »wirtschaftsfeindliche Auftragsvergabe«, kritisiert Jan Eder von der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK). Ein »Gestrüpp von Nachweisanforderungen« mache es vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen schwer, sich für öffentliche Aufträge zu bewerben.

Ein Ende 2018 von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) vorgelegtes Auftrags- und Vergabegesetz soll die Vergabe von öffentlichen Aufträgen sozialer gestalten und die lokale mittelständische Wirtschaft fördern. Momentan können sich die Verbände zu dem Entwurf äußern; Ziel der Senatorin ist, das reformierte Gesetz vor der Sommerpause im Abgeordnetenhaus zu verabschieden.

Dass es bei der Vergabe öffentlicher Aufträge hakt, zeigte sich kürzlich, als sich kein Bauträger fand, der zehn neue Kindergärten in Berlin bauen wollte, obwohl zuerst 30 Unternehmer Interesse bekundet hatten. Die Ausschreibung muss nun wiederholt werden.

Christian Hank...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 488 Wörter (3422 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.