Angeklagter

Personalie

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Eigentlich vertritt Eckart Seith als Wirtschaftsjurist Menschen vor Gericht. Nun läuft gegen den Stuttgarter Anwalt seit Dienstag selbst ein Prozess. Zusammen mit zwei weiteren Angeklagten muss er sich vor dem Züricher Bezirksgericht wegen angeblicher Wirtschaftsspionage verantworten. Seith drohen bis zu dreieinhalb Jahre Haft. Es geht um den Cum-Ex-Skandal, den größten Steuerskandal in der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Für Seith fing die Geschichte damit an, dass ihn der Milliardär und Drogeriegründer Erwin Müller anheuerte. Dieser hatte über die Schweizer Privatbank Sarasin Geld in einen Fonds angelegt, der auf den dub...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.