Ryanair macht weiter wie bisher

In Deutschland werden dubiose Beschäftigungspraktiken beim Billigflieger geduldet - anders als in Italien

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Wer Ausbeutung missbraucht, wie das bei Ryanair der Fall ist, muss unseren entschiedenen Widerstand erfahren«, erklärte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) Ende September 2018 im Bundestag. Kurz zuvor hatte er streikende Flugbegleiter bei der irischen Billigairline am Flughafen Schönefeld aufgesucht. Die Zusage des Ministers kam beim fliegenden Personal gut an und weckte Hoffnungen auf eine grundlegende Verbesserung der Zustände bei Ryan-air. Wochen später einigten sich die Dubliner Konzernmanager und die deutsche Gewerkschaft ver.di darauf, dass für die deutschen Basen der Fluggesellschaft grundsätzlich ein Tarifvertrag nach deutschem Arbeitsrecht gelten sollte. Eckpunkte des Vertragswerks für fest angestelltes Kabinenpersonal und Leiharbeiter wurden festgeklopft. Dabei hatte Konzernboss Michael O’Leary lange geprahlt: »Eher friert die Hölle zu, als dass wir Gewerkschaften zulassen.« Unter dem Streikdruck musste er auf ver.di z...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 553 Wörter (4066 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.