Infinera in Spandau macht dicht

Rund 400 Beschäftigte des Werkes in Siemensstadt verlieren zum 30. September ihre Arbeitsplätze

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Schluss, aus, Feierabend. Bei Infinera in Spandau gehen die Lichter aus. Rund 400 Beschäftigte verlieren ihren Arbeitsplatz, wenn der US-Konzern seinen Standort am 30. September 2019 endgültig schließt.

74 Tage nachdem Infinera die Abwicklung und Verlagerung der Produktion nach Thailand angekündigt hatte - es waren 74 Tage, in denen die Belegschaft sich gewehrt hatte - setzte am vergangenen Freitag der Betriebsrat seine Unterschrift unter den Sozialplan und Interessenausgleich. Dass die Schließung des traditionsreichen Spandauer Werks alternativlos ist, hatte das Unternehmen nach der Ankündigung am 8. Januar deutlich gemacht. Der Protest der letzten Wochen änderte daran nichts.

Für die Beschäftigten bleiben Abfindungen und eine Transfergesellschaft. »Das Volumen des Interessenausgleichs und Sozialplans beträgt insgesamt 24,5 Millionen Euro«, sagte Regina Katerndahl, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Berlin, am Dienstag im ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.