• Politik
  • Protest gegen US-Atomsprengköpfe

Demo-Marathon für Abrüstung eröffnet

Friedensbewegung startet am Fliegerhorst Büchel 20-wöchige Proteste gegen US-Atomsprengköpfe

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Um zwei vor zwölf begann am Dienstag am Haupttor zum Fliegerhorst Büchel eine Mahnwache von Kriegsgegnern. Der rheinland-pfälzische Luftwaffenstützpunkt der Bundeswehr ist Lagerort von 20 US-Atomsprengköpfen, für deren Abzug die Friedensbewegung seit Jahrzehnten kämpft. Jeder von ihnen soll die vierfache Sprengkraft der Bombe von Hiroshima haben. Bereits die US-Administration von Barack Obama hatte eine Modernisierung des Nukleararsenals in Deutschland beschlossen. Widerspruch vonseiten der Bundesregierung gab es nicht.

Die Versammlung am Dienstag mit rund 50 Teilnehmern bildete den Auftakt zu einem 20-wöchigen Protestmarathon gegen atomare Rüstung. Sie sei ohne Zwischenfälle und Provokationen durch die Polizei verlaufen, sagte Marvin Mendyka, Sprecher der Kampagne »Büchel ist überall! Atomwaffenfrei jetzt«, gegenüber »nd«. Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker dankte den Friedensfreunden in einem Grußwort, das während de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.