• Politik
  • Expertenkommission zu Antiziganismus

»Es geht um etablierten Rassismus«

Markus End begrüßt die Einsetzung einer Expertenkommission zu Antiziganismus durch die Bundesregierung

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am Mittwoch konstituiert sich die unabhängige Expertenkommission Antiziganismus. Die Mitglieder werden von der Bundesregierung berufen. Wie kam es zur Einsetzung dieser Kommission?

Die Verbände fordern schon seit langem, das Thema auf höchster politischer Ebene zu behandeln. Nachdem es zwei Expertenkommissionen zum Themenfeld Antisemitismus gab und sich das Konzept weitgehend bewährt hat - wenn auch die Handlungsempfehlungen dieser Arbeitskreise bisher nur teilweise umgesetzt wurden - kam verstärkt die Forderung auf, ein solches Gremium auch für das Themenfeld Antiziganismus einzurichten. Die Große Koalition hatte das im Koalitionsvertrag bereits angekündigt und in Abstimmung mit dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma Personen dafür angefragt.

Sie forschen zu dem Thema Antiziganismus. Was versteht man wissenschaftlich unter diesem Begriff?

Da besteht natürlich keine Einigkeit, weder welcher Begriff verwendet werden soll...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.