Werbung

Grundschüler in NRW sollen korrekt schreiben

Düsseldorf. »Somer«, »Hunt« und »Fata« - mit solchen Schreibversuchen der Erstklässler soll in Nordrhein-Westfalen Schluss sein. Die Landesregierung leitet die Abkehr vom umstrittenen Prinzip »Schreiben nach Gehör« ein, mit dem Grundschüler bisher in den ersten beiden Klassen drauflos schreiben durften. Künftig sollen Grundschüler einen Pflichtwortschatz von 533 Wörtern mit allen Besonderheiten der deutschen Rechtschreibung beherrschen. Das sieht eine neue Handreichung für Lehrer und Lehrerinnen ab dem Schuljahr 2019/20 vor. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!