Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kein Ende des Aufschwungs in Sicht

IMK stellt Wirtschaftsprognose für 2019 und 2020 vor

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Gustav Horn blickt optimistisch in die Zukunft. Trotz der «Erkältung», die sich die deutsche Wirtschaft geholt habe, wie es der langjährige Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Mittwoch bei der Vorstellung seiner neuen Prognose formulierte. Gerade jetzt sehe man: Sie, die deutsche Wirtschaft, «hat auch Widerstandskräfte entwickelt».

Trotzdem senkte das IMK, wie andere Wirtschaftsinstitute seinen Ausblick für dieses Jahr um 0,6 Prozentpunkte. Demnach wird die Wirtschaftsleistung hierzulande 2019 um 1,1 und 2020 um 1,6 Prozentpunkte wachsen. Das stärkere Wachstum für nächstes Jahr beruht demnach vor allem auf ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.