Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kita-Leitungen klagen über schlechte Arbeitsbedingungen

Düsseldorf. Die Kindertagesstätten in Deutschland schlagen Alarm: personelle Unterbesetzung führt zu immer mehr Einschränkungen bei Betreuungsangebot und Öffnungszeiten. Zugleich ist wegen des Mangels an pädagogischen Fachkräften keine Besserung der Lage in Sicht. Das geht aus einer Umfrage hervor, die auf dem Deutschen Kitaleitungskongress am Mittwoch in Düsseldorf vorgestellt wurde. Laut der Umfrage haben 90 Prozent der befragten 2628 Kita-Leitungen in den vergangenen zwölf Monaten mit zu wenig Personal arbeiten müssen. Die Folgen für die Betreuung der Kinder sind gravierend. Mit 95 Prozent konnten nahezu alle befragten Kitas die empfohlenen Mindeststandards beim Betreuungsverhältnis nicht einhalten. Diese sehen vor, dass eine Fachkraft für je drei unter Dreijährige und 7,5 über Dreijährige zuständig ist. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln