Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Zeichen für Partizipation

Katarina Niewiedzial wird neue Senatsbeauftragte für Integration und Migration

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Je schneller die Menschen Fuß fassen, umso besser.« Katarina Niewiedzial findet bei ihrer Vorstellung durch die zuständige Senatorin Elke Breitenbach (LINKE) am Mittwochmorgen in der Senatsverwaltung gleich klare Worte für ihre Sicht auf Integration. »Ich will eine positive Erzählung durchsetzen. Wir erzählen viel zu wenig die Geschichten der Tausenden Menschen in Berlin, die hier ihren Weg gemacht haben.« Noch immer werde das Thema viel zu oft von einem negativen Blick beherrscht, das müsse sich dringend ändern.

Die 41-jährige Niewiedzial löst Andreas Germershausen ab, der Ende April nach 18 Jahren in der Senatsverwaltung in den Ruhestand geht. Niewiedzial ist hier keine Unbekannte. Bereits von 2003 bis 2007 koordinierte sie EU-Projekte zur Bekämpfung von Diskriminierung und zur Integration von Migrant*innen in den Arbeitsmarkt.

Anschließend führte sie bis 2014 die Geschäfte des »Progressiven Zentrums«, eines linksliberalen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.