USA allein mit Haltung zu Golan

Washington bei UN-Sicherheitsratssitzung auf Verlangen Syriens isoliert

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Auf Antrag Syriens hat der UN-Sicherheitsrat am Mittwoch über die syrischen, aber von Israel besetzten Golanhöhen debattiert. Anlass war die Erklärung von US-Präsident Donald Trump, die USA würden das 1967 während des arabisch-israelischen Sechs-Tage-Krieges eroberte und im Dezember 1981 annektierte Gebiet künftig als legitimes Staatsgebiet Israels betrachten. Dies widerspricht einem Sicherheitsratsbeschluss, der wenige Tage nach der Annexion erging und mit der Stimme der USA den israelischen Landraub für null und nichtig erklärte.

Nun ist es durchaus nicht so, dass etwa bei den anderen westlichen Sicherheitsratsmitgliedern die blanke Empörung über Trumps erneute Robinsonade ausgebrochen wäre. Schließlich geht es dabei gegen Syrien, dessen Präsidenten sie nach wie vor stürzen möchten, anstatt ihm bei der Verteidigung der legitimen Rechte seines Staates beizuspringen.

Dennoch lässt die Beschlusslage an Eindeutigkeit wenig zu wünschen üb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.